Aktuelle Ausbildungsangebote

Fachkraft für Lagerlogistik

Fachkraft für Lebensmitteltechnik

Fachlagerist/Fachlageristin

Industrie (B.A.)

Industriekaufmann/Industriekauffrau

Industriemechaniker/Industriemechanikerin

International Management for Business and Information Technology (B.Sc.)

Maschinen- und Anlagenführer/Maschinen- und Anlagenführerin

Ausbildungs-News:

Möglichkeiten nach dem dualen Studium

Hi, ich bin Lara und habe im Herbst 2020 mein Duales Studium „International Management for Business and Information Technology“ (kurz: Internationale Wirtschaftsinformatik) bei der Firma Döhler abgeschlossen.

Doch wie bin ich damals auf die Idee gekommen, ein Studium im IT-Bereich zu beginnen? Das ist ganz einfach zu beantworten: Themen wie Globalisierung und Digitalisierung fand ich schon immer spannend. Besonders die IT hat in diesem Zusammenhang sehr viel an Bedeutung gewonnen. Die Verbindung von IT und den Grundlagen der Wirtschaft war für mich der perfekte Mix für meine berufliche Zukunft.

Während des Studiums habe ich dann verschiedene Vorlesungen aus den Fachgebieten Volkswirtschaftslehre, Investition & Finanzierung und Unternehmensführung besucht. Aber auch Fächer wie Grundlagen der IT, Programmieren und Projektmanagement standen auf dem Stundenplan. Neben meinen Vorlesungen an der Hochschule hatte ich die Möglichkeit, die theoretisch gelernten Inhalte direkt während meiner Praxisphasen im Unternehmen anzuwenden. Hier konnte ich zum Beispiel die Kolleginnen und Kollegen in der Infrastruktur unterstützen und unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit technischen Materialien ausstatten oder meine Erfahrungen im IT-Projektmanagement verschiedenster Unternehmensbereiche machen. Während eines Auslandsaufenthaltes an unserem Döhler-Standort in Shanghai konnte ich sogar internationale Luft schnuppern und die Kolleginnen und Kollegen vor Ort bei der Umsetzung einiger Projekte begleiten.

Mit dem Bachelorabschluss in der Tasche begann nun der nächste Schritt in meiner noch jungen Karriere. Ich startete als IT Inhouse Consultant im Bereich Finance & Controlling bei Döhler. Zu meinen Aufgaben als interne SAP-Beraterin gehört es unter anderem, die Kolleginnen und Kollegen bei der Automatisierung von Prozessen sowie bei der Einführung neuer IT Programme zu unterstützen. Das ist, wie ich finde, ein sehr interessantes Arbeitsfeld, welches es mir ermöglicht, mit vielen Kolleginnen und Kollegen in Kontakt zu kommen und das Unternehmen aus den verschiedensten Blickwinkeln kennen zu lernen.

Falls auch ihr euch für die IT interessiert, dann schaut gerne auf unserer Homepage vorbei und informiert euch über das Duale Studium und die anschließenden Übernahmemöglichkeiten.

Ein Tipp noch von mir: Es ist wichtig einen Beruf auszuüben, der die eigenen Interessen widerspiegelt. So hat man viel mehr Spaß und die Arbeit fällt einem wesentlich leichter.

Falls du noch mehr über das Duale Studium bei Döhler wissen möchtest, dann schaue doch gerne auf unserer Homepage www.doehler.com vorbei oder klicke dich durch die vergangen Blogbeiträge.

Der Beitrag Möglichkeiten nach dem dualen Studium erschien zuerst auf Campus der Unternehmen.

Prüfungsvorbereitung in der Ausbildung

Hallo, wir sind Isabel, Theo und Benita.

Wir befinden uns gerade mitten in den Vorbereitungen für unsere Abschlussprüfung zur-/m Industriekauffrau/-mann bei der Döhler GmbH. In folgendem Beitrag möchten wir euch an unseren Prüfungsvorbereitungen teilhaben lassen und euch vielleicht den ein oder anderen interessanten Tipp mitgeben.

Zu Beginn der Ausbildung schienen die Abschlussprüfungen noch weit entfernt, doch dann kamen sie schneller als erwartet. Sowohl in unserem Ausbildungsbetrieb, als auch in der Berufsschule wurde das Thema „Abschlussprüfungen“ immer präsenter, was uns zu Beginn etwas nervös gemacht hat. Besonders die veränderten Lernbedingungen aufgrund der Corona-Situation waren für uns anfangs ungewohnt. Doch mit der Zeit haben wir uns alle einen individuellen Lernplan erstellt, ganz nach unseren Bedürfnissen.

Bei Döhler haben wir die Möglichkeit, regelmäßig an einem internen Betriebsunterricht teilzunehmen. Hier können wir gemeinsam mit unserem Betriebslehrer relevante Themen aus der Berufsschule wiederholen und die ein oder andere potentielle Prüfungsfrage simulieren. Quasi Nachhilfe vom Profi!

Neben dem klassischen Unterricht in der Berufsschule haben wir aber auch kleine private Lerngruppen gebildet, um uns gegenseitig zu unterstützen und unser Wissen zu teilen. Ganz nach dem Motto „Stay Safe. Stay Home.“ natürlich auf digitalem Wege. Gemeinsam an einem Tisch zu sitzen ist bestimmt schöner, aber die Not macht erfinderisch und im Endeffekt klappt es auch online sehr gut – Screensharing, Online-Whiteboards und Kameraübertragung machen es möglich! Regelmäßige digitale Lerntermine geben uns eine Struktur und gleichzeitig die Möglichkeit, andere um Hilfe zu bitten, wenn wir selbst mal auf dem Schlauch stehen.

Kurz vor unserer schriftlichen IHK Prüfung haben wir ganz unterschiedliche Wege zur intensiven Vorbereitung gewählt. Der eine hat sich Urlaub genommen, um sich nochmal ganz fokussiert an den Schreibtisch zu setzen. Manch andere fand die Abwechslung zwischen dem Arbeiten im Betrieb und dem Lernen ganz gut und hat somit beides gleichzeitig gemacht.
Dann war der Tag der Prüfung auch schon da. Die schriftlichen Prüfungen haben wir nun erfolgreich hinter uns gebracht, aber das mündliche Fachgespräch wartet noch auf uns. Es bleibt also spannend im Endspurt!

Mehr Informationen zur Ausbildung oder auch dem Dualen Studium bei Döhler findest du auf unserer Homepage www.doehler.com oder auch in den vergangen Beiträgen auf der Seite des Campus der Unternehmen.

Der Beitrag Prüfungsvorbereitung in der Ausbildung erschien zuerst auf Campus der Unternehmen.

Unsere Bewerbungstipps 2021

Bewerbungstipps by DAW SE

Endlich! – Du bist fertig mit der Schule und hast eine grobe Idee was du später beruflich machen möchtest?! Der nächste Schritt steht an… dein Bewerbungsschreiben.
Sicherlich kannst du dir schon etwas darunter vorstellen, dennoch scheitern Bewerber und Bewerberinnen oftmals schon an der Gestaltung Ihres Lebenslaufes oder am Verfassen Ihres Anschreibens.
Deshalb haben wir dir einige kurze und aussagekräftige Tipps zum Erstellen deiner Bewerbungsunterlagen hier zusammengefasst:

Lebenslauf – das Wichtigste in der Bewerbungsmappe

Der Lebenslauf gibt bereits in kurzer Zeit einen ersten und wichtigen Eindruck von dir. Ebenso passt ein guter Lebenslauf selten zu mehreren Stellenangeboten. Versuche deshalb deinen Lebenslauf genau auf deine Bewerbung anzupassen, das erhöht die Chance auf Erfolg.
Du kannst entscheiden ob du deinen Lebenslauf
• Chronologisch oder
• Funktional gestaltest.

Darauf solltest du achten:
• Strukturiere deinen Lebenslauf möglichst übersichtlich
• Überlege dir ein Design was zu dir und zur Stelle passt
• Max. Länge 1-2 Seiten
• Schriftart: z.B. Arial oder Calibri (aber niemals unterschiedliche Schriftarten)

Inhaltlich solltest du so vorgehen…
• Persönliche Daten: Name, Geburtsdatum und -ort, Adresse, Kontaktinformationen (E-Mail und Handynummer, sofern vorhanden)
• Berufserfahrung: Jobs und Praktika
• Ausbildung: Schule, Beruf, Studium
• Weiterbildungen/ Berufserfahrungen
• Auslandsaufenthalte
• Fremdsprachenkenntnisse
• Sonstige Kenntnisse
• Soziales Engagement
• Professionelles Bewerbungsfoto (gerne direkt oben auf dem Lebenslauf, dies ist keine Pflicht)

Auch wenn du deinen Lebenslauf mit noch nicht so viel „Leben“ füllen kannst – den Personalern ist durchaus bewusst, dass du noch nicht sehr viel Berufserfahrung mitbringst…Dennoch ist es durchaus wichtig die Faktenlage darzustellen und einen ersten Eindruck über dich und dein Leben zu vermitteln.

Anschreiben – die Königsdisziplin

Werde dir immer wieder bewusst, warum das Anschreiben für dich von Nutzen sein kann. Sehe es nicht als Hürde sondern überlege dir, warum genau du für diese Stelle geeignet bist und bringe deine Argumente in deinen Text ein. Hierbei stellt du dich vor und erläuterst deine Motivation gegenüber dem Unternehmen. Gehe hierbei auf deine Stärken und Erfolge ein.

Die Basics:
• Vermeide unbedingt Rechtschreibfehler und falsche Namen der Ansprechpartner
• Unrelevante Angaben sollten weggelassen werden
• Keine Vorlagen von Texten aus dem Netz, nur Inspirationen abholen
• Nicht länger als 1 DIN A4 Seite

UNSERE TIPPS für dich:

Tipp 1: die Begrüßung
• Wähle immer ein persönlich Ansprache mit Namen, denn der erste Satz ist der wichtigste, um den Arbeitgeber von dir zu überzeugen und den Leser zum weiter lesen animiert z.B.: Sehr geehrte Frau Müller etc..
Tipp 2: Einstiegssatz
• Vermeide langweilige Standard Floskeln. Es geht hierbei um die Frage: Warum bist du der geeignete für diese Stelle? Warum möchtest genau du bei uns im Unternehmen arbeiten?
Tipp 3: Hauptteil
• Hierbei kannst du mit deinen fachlichen Kompetenzen, Erfahrungen und Qualifikationen punkten. Versuche dich hierbei immer wieder auf das Unternehmen zu beziehen und belege deine Erfolge/Erfahrungen mit Beispielen.
• Der folgende Absatz beinhaltet deine Softskills. Vermeide auch hier einfache Floskeln, wie „Ich bin teamfähig“ etc.. Benutze hier wieder Beispiele: Wo konntest du deinen Fähigkeiten bis jetzt anwenden?
Tipp 4: Schlussteil
• Runde dein Anschreiben mit deiner Unterschrift und deinen Vorstellungen ab. Vermeide hierbei den Konjunktiv: würde, hätte etc.

Abschließend ist zu sagen, dass du nicht zu „dick“ auftragen solltest, aber stell dich auch nicht komplett in den Schatten. Sei du selbst und stell deine Stärken bewusst in den Vordergrund!

Viel Erfolg!

Eure Lea

Auszubildende Industriekauffrau bei DAW SE

Der Beitrag Unsere Bewerbungstipps 2021 erschien zuerst auf Campus der Unternehmen.

Live-Session auf Instagram zur digitalen hobit 2021

Dieses Jahr finden die Hochschul- und Berufsinformationstage (hobit) online statt. Zur Vorbereitung gibt es von uns eine Live-Session auf Instagram. Sei dabei!

Die Hochschul- und Berufsinformationstage hobit sind seit vielen Jahren die erste Anlaufstelle für die südhessischen Oberstufenschülerinnen und –schüler, um sich über Ausbildungsmöglichkeiten, duales Studium und Studium zu informieren.

Auch einige Campus-Unternehmen sind am Start und stellen ihre Angebote vor.

Wir hatten so sehr gehofft, euch in diesem Jahr wieder persönlich zu begrüßen. Dass dies nicht möglich ist, ist für uns aber kein Grund den Kopf in den Sand zu stecken.

Wir treffen uns einfach online. Und zwar vom 18. bis 20. Mai 2021 von 11 Uhr bis 18 Uhr auf www.hobit.de.

Dort findet ihr jede Menge Infos zu den mitwirkenden Unternehmen und Hochschulfachbereichen sowie zahlreiche Talks zu verschiedenen Themen rund um Ausbildung und (duales) Studium. Und ihr habt die Möglichkeit, über (Video)-Chats mit Unternehmen direkt ins Gespräch zu kommen.

Wie ihr dabei den Überblick behaltet? Ganz klar: Bereitet euch vor.

Dabei wollen wir euch unterstützen.

Am 12. Mai um 15:30 Uhr erzählen wir euch in einer Live-Session auf Instagram, wer und was genau euch auf der hobit erwartet.

Darüber hinaus erfahrt ihr aber auch, welche Vorteile eine Ausbildung oder ein duales Studium vollem in der jetzigen Zeit haben und wie Auswahlverfahren für Ausbildungsstellen und duales Studium während der Pandemie durchgeführt werden.

Auch für eure Fragen bleibt natürlich Zeit.

Schaut am 12. Mai um 15:30 Uhr auf unserem Instagram Channel vorbei: www.instagram.com/campus_der_unternehmen

Wir freuen uns auf euch!

Der Beitrag Live-Session auf Instagram zur digitalen hobit 2021 erschien zuerst auf Campus der Unternehmen.

Digitalisierung / Arbeiten in internationalen Teams

Hi, ich bin Kim und Duale Studentin (BWL mit Fachrichtung Industrie) im 5. Semester bei Döhler. In diesem Beitrag möchte ich euch einen kleinen Einblick in meinen Arbeitsalltag geben und erzählen, wie die Inhalte aus meinen Vorlesungen durch meine Praxiseinsätzen im Unternehmen ergänzt werden.

Wie ihr bestimmt schon mitbekommen habt, sind Globalisierung und Digitalisierung Themen die jedes Unternehmen beschäftigen. Besonders für ein global agierendes Unternehmen wie Döhler, sind digitale Kommunikationsmittel, das Arbeiten in internationalen Teams und deren globale Vernetzung nicht mehr wegzudenken. In meiner Projektarbeit für die Hochschule habe ich mich mit dem Logistikbereich beschäftigt. Genauer gesagt, habe ich den Digitalisierungsgrad bei der Erstellung von Frachtdokumenten an 10 verschiedenen Standorten analysiert. Die Informationen hierfür habe ich in Online Meetings mit meinen internationalen Kollegen gesammelt. Anfangs war es etwas ungewohnt den Kollegen nicht persönlich gegenüber zu sitzen, sondern nur durch eine Kamera mit ihnen zu sprechen und das natürlich dann auf Englisch. Aber mit der richtigen Vorbereitung und ein bisschen Übung war auch das schnell kein Problem mehr.

Meine Projektarbeit ist nur eines von vielen Beispielen für die internationale, standortübergreifende Zusammenarbeit bei Döhler und die Kommunikation über Online Meetings. Im Zuge der Globalisierung wird es immer wichtiger standortübergreifend zusammenzuarbeiten und Wissen zu teilen. Um sich auch auf internationaler Ebene untereinander gut verständigen zu können, ist es hilfreich eine gemeinsame Sprache zu sprechen. Deshalb ist es sehr wichtig Fremdsprachen zu trainieren, beginnend in der Schule und dann auch im Berufsleben – Übung macht den Meister bzw. unsere internationalen Kollegen würden sagen „Practice is the key to success“.

Du möchtest noch mehr über das Arbeiten bei Döhler erfahren oder die verschiedenen Ausbildungsberufe und Dualen Studiengänge bei uns kennen lernen?! Dann schaue dir gerne unsere Beiträge auf Campus der Unternehmen an oder informiere dich direkt über unsere Homepage.

Der Beitrag Digitalisierung / Arbeiten in internationalen Teams erschien zuerst auf Campus der Unternehmen.

Ausbildungsstart / Einführungstage

Der 03. August 2020 war für einige junge Menschen dieses Jahr ein ganz besonderer Tag. Denn in vielen Unternehmen war Ausbildungsstart. So auch bei uns, der Döhler GmbH. Insgesamt starteten 29 Auszubildende und Duale Studenten in einen neuen Lebensabschnitt – das Berufsleben. Zu Beginn jedes Ausbildungsjahres finden bei Döhler zwei Einführungstage statt, bei denen unsere neuen Teammitglieder die Gelegenheit haben, das Unternehmen genauer kennen zu lernen und all ihre offenen Fragen los zu werden. Es fanden Vorträge und kleine Workshops zu den unterschiedlichsten Themen statt. Wie läuft die Ausbildung genau ab? Mit welchen Themen beschäftigen sich die verschiedenen Ausbildungsabteilungen? Was macht die Jugend- und Auszubildendenvertretung und wie kann ich mich hier als Azubi engagieren? Oder auch wie schreibe ich ein Berichtsheft richtig? Wie ihr merkt eine ganze Menge an neuen Informationen… Aber natürlich gab es auch einiges zu sehen und zu testen. In einer Sensorik Schulung könnten sie ihren Geschmacks- und Geruchssinn auf den Prüfstand stellen und in einer kleinen Betriebsführung das erste Mal hinter die Kulissen der Firma Döhler blicken.

Mit einer ganzen Menge erster Eindrücke ging es dann auch schon ran an die Arbeit. In ihrer ersten Ausbildungsabteilung gehen unsere Auszubildenden nun ihre ersten ganz eigenen Schritte. Wir wünschen unseren jungen Teammitglieder viel Erfolg im ihrem neuen Lebensabschnitt!

Wenn du dich auch für eine Ausbildung oder ein Duales Studium bei Döhler interessiert, dann informiere dich gerne auf der Seite des Campus der Unternehmen oder direkt auf unserer Homepage www.doehler.com.

Der Beitrag Ausbildungsstart / Einführungstage erschien zuerst auf Campus der Unternehmen.

Aufgabenbereiche einer Industriekauffrau

„Hi, ich bin Cristin und bereits seit 6 Jahren bei Döhler tätig! Im Jahr 2014 startete ich mit einer zweieinhalbjährigen Ausbildung zur Industriekauffrau meine Karriere bei Döhler und wurde nach erfolgreichem Ausbildungsabschluss in eine Festanstellung übernommen.

Während der Ausbildung lernte ich die verschiedensten kaufmännischen Bereiche kennen. Ob Marketing, Buchhaltung oder Produktionsplanung – überall konnte ich vielfältige Erfahrungen sammeln. In der Welt der Lebensmittel und Getränke gibt es eine Menge zu entdecken. Als ich 2017 meinen IHK Abschluss machte, stand für mich fest, dass ich direkt ins Berufsleben starten möchte. Jetzt fragst du dich sicher, was in den letzten 3 Jahren passiert ist und was ich heute genau mache!?

Zunächst arbeitete ich als Planerin in der Produktionsplanung. Meine Aufgabe war es hier, genau zu definieren welches Produkt wann und wie produziert wird. Oberstes Ziel ist natürlich die rechtzeitige Bereitstellung für den Kunden. Dieser Bereich ist sehr komplex und erfordert viel Organisation und Absprache. Mit der Zeit konnte ich mir eine Menge Wissen über das Döhler Sortiment und die Materialwirtschaft aneignen.

2019 erhielt ich dann die großartige Chance, mich als Teamleiterin beruflich weiterzuentwickeln und mehr Verantwortung zu übernehmen. Auch heute bin ich noch im Bereich der Produktionsplanung tätig. Mein Team und ich sind unter anderem für die Stammdaten der Döhler Produkte zuständig und arbeiten täglich daran, einen reibungslosen Produktionsablauf zu ermöglichen. Zu meinem Arbeitsalltag gehört es Prozesse im Blick zu behalten und ggf. zu optimieren, unser Warenwirtschaftsprogramm zu pflegen und den Bereich strategisch weiterzuentwickeln.
Ich bin stolz darauf, ein Teil des Döhler Teams zu sein und bin gespannt, was in der Zukunft noch alles auf mich wartet!“

Falls auch du Interesse an einer Ausbildung zur Industriekauffrau/-mann hast, informiere dich gerne über den Karriere Bereich des Campus der Unternehmen oder auf der Homepage der Döhler GmbH.

Der Beitrag Aufgabenbereiche einer Industriekauffrau erschien zuerst auf Campus der Unternehmen.

Messeeinsatz eines Azubis

Hallo, ich bin Jennifer und mache derzeit eine Ausbildung zur Industriekauffrau bei Döhler in Darmstadt. Jedes Jahr haben die Azubis die Möglichkeit an internationalen Messen teilzunehmen. Ich habe diese Chance genutzt und mich dafür entschieden auf der Anuga in Köln das Team zu unterstützen.

Die Anuga ist die weltgrößte Fachmesse für die Lebensmittel- und Getränkeindustrie und fand vom 05.10.2019 bis zum 09.10.2019 auf dem Messegelände in Köln statt.
Zusammen mit einer Kollegin lag mein Aufgabenbereich darin, unseren Infostand zu betreuen. Die Arbeit dort war sehr interessant, da dies die erste Anlaufstelle für alle Besucher des Messestands war, egal ob für bestehende oder potentielle Kunden oder für unsere Mitarbeiter. Durch die Arbeit am Infostand lernten wir viele Kollegen kennen, konnten neue Kontakte knüpfen und unsere Englischkenntnisse anwenden. Insgesamt waren an allen Messetagen ungefähr 200 Mitarbeiter von Döhler aus aller Welt anwesend.

Die Zeit auf der Messe hat mir sehr viel Spaß gemacht. Man konnte Erfahrungen in einem internationalen Umfeld sammeln, erhielt interessante Einblicke in das Produktportfolio und die Arbeit unserer Kollegen. Ich freue mich darauf auch im nächsten Jahr wieder an einer Messe teilnehmen zu können.

Der Beitrag Messeeinsatz eines Azubis erschien zuerst auf Campus der Unternehmen.

Typischer Wochenablauf eines Azubis

Hallo! Mein Name ist Luisa und ich mache derzeit eine Ausbildung zur Industriekauffrau bei Döhler in Darmstadt. Heute möchte ich euch von einer für mich typischen Arbeitswoche in unserer Marketingabteilung berichten.

Die Woche startet mit einem Tag in der Berufsschule. Dort nehmen wir unterschiedliche Lernfelder durch, die sich an den praktischen Inhalten unserer Ausbildung orientieren. Im Laufe der Ausbildung durchlaufen wir verschiedene Abteilungen innerhalb des Unternehmens und während meiner Zeit in der Marketingabteilung lag auch der Schwerpunkt in der Berufsschule auf dem Lernfeld Marketing. So konnte man das Gelernte direkt umsetzen.

Dienstags haben wir Englischunterricht im Unternehmen, hier üben wir in kleinen Gruppen Business Englisch, das heißt wir lernen z.B. wie man auf Englisch telefoniert und E-Mails formuliert. Da Döhler ein internationales Unternehmen ist, gehört die Kommunikation auf Englisch zu unserem Arbeitsalltag, so lässt sich ebenfalls das Gelernte aus dem Unterricht sofort in der Praxis anwenden.

Neben dem Englischunterricht haben wir einmal pro Woche betriebsinternen Berufsschulunterricht. Ein Lehrer aus der Berufsschule kommt in unser Unternehmen und wir besprechen noch einmal alle Inhalte, die wir in der Berufsschule durchgenommen haben. Außerdem bereiten wir uns im Rahmen des Unterrichts auf Klausuren und unsere Zwischen-und Abschlussprüfungen vor. In der übrigen Zeit unterstütze ich die Mitarbeiter der Abteilung z.B. beim Aufbau des Döhler Instagram Accounts, indem ich Foto-Shootings organisiere oder einen Themenplan für den Social-Media Kanal vorbereite. Außerdem unterstütze ich unser Messe-Team bei der Vorbereitung und Planung von Messen wie z.B. der Anuga, eine der größten Messen für die Lebensmittel- und Getränkeindustrie. Aber auch das Schreiben von Texten für unsere Homepage, das Intranet oder unsere Social Media-Seiten gehörte schon zu meinen Aufgaben.

Die Woche endet wieder mit einem Tag in der Berufsschule. Da dieser allerdings nur bis 13:00 dauert, komme ich am Nachmittag noch einmal ins Büro. Dort schreibe ich jede Woche ein Berichtsheft, in dem ich alle Aufgaben, die ich in dieser Woche hatte sowie die Themen, die in der Berufsschule bearbeitet wurden, noch einmal zusammenfasse.

Der Beitrag Typischer Wochenablauf eines Azubis erschien zuerst auf Campus der Unternehmen.

Was Laura (22) für Döhler in Shanghai macht

Hey, ich bin Lara, 22 Jahre alt und studiere internationale Wirtschaftsinformatik (IMBIT) im 4. Semester bei Döhler. Ich habe mich für das duale Studium entschieden, da ich nach dem Abi unbedingt Praxis und Theorie vereinen wollte. Zudem haben  mich IT und Betriebswirtschaft schon immer interessiert und vor allem in der IT sehe ich zukünftig viele Möglichkeiten neue und interessante Dinge zu lernen. 

In meiner täglichen Arbeit bei Döhler unterstütze ich unsere Kollegen IT-seitig als Teil von verschiedenen Inhouse Consulting Teams und habe die Möglichkeit in spannenden Projekten mitzuwirken.

Außerdem bietet mir mein Studiengang die Möglichkeit 3 Monate ins Ausland zu gehen. Meinen Auslandseinsatz absolviere ich derzeit bei einer Döhler-Tochtergesellschaft in Shanghai, wo ich zusammen mit den Kollegen vor Ort an einem globalen Projekt arbeite. Ich bin sehr froh, diese Erfahrung sammeln zu dürfen und dabei eine ganz andere Kultur kennenzulernen. Die Kollegen vor Ort sind alle sehr freundlich und kümmern sich super um mich. Auch bei Problemen versuchen sie mir direkt zu helfen und sind generell sehr offen.

Der Beitrag Was Laura (22) für Döhler in Shanghai macht erschien zuerst auf Campus der Unternehmen.